Zitat aus dem Artikel von heise.de

Wie die Ministerin angibt, ließ die Firma eine Software entwickeln, um Kontaktdaten von iPhones-Mobiltelefonen direkt auf Facebook zu übertragen. Als Folge dieses Datenabgleichs beispielsweise ihrer engsten Mitarbeiter könne es dazu kommen, dass ihre geheime Handynummer samt Mail-Adresse bei Facebook landet, ohne dass sie davon erfährt. Ärzte, Psychologen und Anwälte hätten sich gemeldet, die über diesen Datenabgleich bestürzt seien. Ein Psychotherapeut habe berichtet, dass seine Patienten Listen von Freundschaftsvorschlägen bekämen, auf denen auch die Namen weiterer Patienten auftauchten.

„Wer bei wem in Therapie ist, ist doch keine Information für die Öffentlichkeit“, sagte die Ministerin. Sie erwartet von dem sozialen Netzwerk, dass keine Telefondaten von Personen gespeichert werden, die Facebook selbst nicht nutzen.

Also, da muss ich ganz ehrlich sagen, wer so dumm ist, und sein Firmentelefon für so etwas nutzt, darf sich nicht darüber aufregen, wenn eventuell Daten die eigentlich unter Verschluss liegen sollen bekannt werden.

Werte Frau Bundesverbraucherschutzministerin, Datenschutz beginnt bei jedem Nutzer selbst! Und wenn die Mitarbeiter aus Ihren Kreisen nicht in der Lage sind ihre eigenen Daten auf den Diensthandys zu schützen, ist es nicht die Schuld von Facebook. Denn auch hier gilt, bitte erst vor der eigenen Haustüre sauber machen, bevor man sich über andere beklagt.

Ich selbst nutze Facebook nicht, und sollte es wirklich eine solche Software geben, die Handydaten für Facebook „ausspioniert“, kann ich das natürlich auch nicht für gut erachten. Dennoch ist in erster Linie der Nutzer selbst für die Daten auf seinem Handy verantwortlich. Und Diensthandys sollten schon mal gar nicht für solcherlei Dinge genutzt werden.

Sry, aber das musste einfach mal raus. Passt nicht wirklich in den Blog hier, aber als ich das gelesen habe ist mir einfach mal wieder der Kragen geplatzt, ob der Unfähigkeit unserer Landesvorsteher mit modernen Medien umzugehen bzw. sich wirklich damit zu beschäftigen.

In diesem Sinne …

Artikel / Seite weiterempfehlen

7 Meinungen zu “Aigner greift Facebook wegen Verstößen gegen den Datenschutz an

  1. ich bin auch nicht bei Facebook, aber es gibt, glaube ich, ein App mit dem man seine Facebook Kontakte aufs iPhone ziehen kann und gleichzeitig zieht Facebook die Daten von iPhone ab, oder so ähnlich. Ob jetzt Diensthandy oder Privathandy ist doch Wurscht, das ist ne Ungeheuerlichkeit.

    Vielle Kids wissen doch gar nicht, was sie da treiben und was will Facebook mit der Nummer von Tante Klara? Und was nutzt es, wenn wir von Facebook fern bleiben, wenn Freunde, Bekannte oder gar Ärzte dort angemeldet sind und dieses App nutzen? Dann hätten wir uns auch gleich selbst dort anmelden können. Ich krieg echt Bauchweh bei dem Gedanken.

  2. Hallo Chaosweib,

    Als Erstes sollte jedem klar sein, dass das Internet ein öffentlicher Raum ist und Anonymität in dieser Öffentlichkeit nur eine Illusion.

    Ja, es trifft wohl viele Kids, doch gerade bei denen bin ich nicht der Meinung man müsse die Schuld bei Facebook suchen, sondern eventuell im näheren Umfeld. Sensibilisierung durch Medienerziehung. Solche Medien sind in der heutigen Zeit nun mal überall präsent und verfügbar. Das dies einen gewissen verantwortlichen Umgang – beiderseits – voraussetzt liegt klar auf der Hand.

    Was mich bei der Art und Weise von der guten Frau Aigner nur aufregt ist die Art wie sie um sich beißt. Erst „schießt“ sie Richtung Google, nun gegen Facebook. Ich halte dies für teilweise überzogenen Aktivismus ihrerseits.

    Natürlich, wenn es eine solche App gibt, ist es nicht die feine englische Art und zu verurteilen. Dennoch muss man sich im klaren sein, das diese Allgegenwärtigkeit solcher Medien, gerade wenn man sie per Handy verwalten kann, ein gewisses Maß an eigener Vorsicht verlangt. Und wenn da Diensthandys dafür genutzt werden, sry, dann tuts mir einfach nur leid, aber das ist dann irgendwo auch wieder eigne Dummheit.

    Ich will Facebook nicht verteidigen, aber solche wirren Angriffe kann ich auch nicht für gut erachten.

    In diesem Sinne.

  3. Hallo Frank,

    Ja das ist schon irgendwo bezeichnend diese Art des Vorgehens. Erst wird ewig gegen Google gewettert, nun ist eben Facebook dran. Ist nur eine Frage der zeit bis auch Apple unter Beschuss steht, wegen der App. Etwas mehr Medienaufklärung dürfte einigen Politikern durchaus gut tun.

    PS.: Ich hab mir erlaubt Deinen Link auch zu einem zu machen, da ich die Automatik hier abgeschaltet habe.

  4. Tja, Big Brother is watching you..
    Ob dies nur bei Iphones der Fall ist? Ich habe letzte Woche das X6 von Nokia erhalten, dort war auch schon die Facebook Software vorinstalliert. Jetzt könnte man ja fragen:
    Was war zuerst? Das Huhn oder das Ei? Bzw. Simkarte oder Schadsoftware? Welcher Telefonkunde durchstöbert erst mal die neuen Smartphones nach Spy-Software, bevor er seine Simkarte in das Gerät einlegt? Ich vermute mal, selbst erfahrene System-Administratoren und datenschützer würden das übersehen.
    Ach ja. dieser Cursor macht mich wahnsinnig – gibt es keine Möglichkeit, den im Textfeld besser sichtbar zu machen? Wenn man was verbessern will, kriegt man Augenkränpfe beim suchen.. ;-)

  5. Holla Peter,

    Also der Cursor ist mittlerweile ausgetauscht. Wenn er bei Dir noch nicht richtig angezeigt wird, hat das zwei mögliche Ursachen.

    1.)
    Cache des Browsers bitte leeren. CSS wird gerne zwischengespeichert

    2.)
    Browser verwenden der es kann. Ich weiß nicht, ob der Internet Explorer überhaupt weiß, was er mit diesen Zeilen im CSS – in denen der Cursor definiert wird – anfangen soll. Wenn nicht, sorry :-)
    Ich habe nicht die Möglichkeit (und ehrlich gesagt auch nicht die Lust) auf Kompatibilität zu diesem Stück Schadsoftware von Microsoft zu testen.

  6. Hallo H.P.
    Hmm, ja ich sag mal Danke.. wenn ich auch keinen Unterschied seh. Aber ich bin ja auch schon alt – könnte also an meinen Augen liegen.. ;-)
    Und ja, Cursordefinitionen kann er, also der IE. Dieser knuffige Pfeil wird ja richtig angezeigt. Aber die Texteingabemarke ist grau auf grauem Grund.
    Im Safari und Mozilla wird’s lesbar angezeigt. Im IE und Maxthon nicht. Muss ich auf deine Seite eben mit einem anderen Browser zu Besuch kommen. microsoft bietet ja jetzt alle möglichen Browser als Alternative an..

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind durch * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>