WordPress: Datum und Uhrzeit von Einträgen formatieren

Wordpress Logo

In vielen Themes sind die Angaben von Datum und Uhrzeit der Einträge/Artikel vorformatiert. Ab und an sogar in englischer Schreibweise oder einfach in einem Format, welches man nicht haben möchte.

Um dies an seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse anzupassen, bedarf es eines kleinen Eingriffes in verschiedene Dateien des Templates. Wichtig ist auch zu wissen, in welcher Darstellung man Datum und Uhrzeit haben möchte, denn die Formatierungen, welche über WordPress möglich sind, sind nicht wenige. So hat man die Möglichkeit, jeden beliebigen Teil des Datums oder der Uhrzeit separat anzeigen zu lassen. Welche das sind, lest bitte unter „Function Reference/the time„. Alle aufzuzählen würde den Rahmen hier sprengen.

Dieser Artikel soll lediglich zeigen, wo diese Eingriffe im den Dateien des Themes vorgenommen werden müssen um das Format „Mittwoch, 30. Juni 2010 um 21:13 Uhr“ zu bekommen.
Weiterlesen

WordPress 3.0 released

Der 13. Major-Release von WordPress trägt den Codenamen „Thelonious” und steht mit einem neuen Default-Theme ab sofort zum Download auf wordpress.org bereit.
Major new features in this release include a sexy new default theme called Twenty Ten. Theme developers have new APIs that allow them to easily implement custom backgrounds, headers, shortlinks, menus (no more file editing), post types, and taxonomies. (Twenty Ten theme shows all of that off.) Developers and network admins will

Weiterlesen

WordPress: NoFollow-Free mit Themes von NeoEase

Ich bin der Meinung, dass Links in einem Blog ohne das unschöne „nofollow“-Attribut auskommen sollten. Daher habe ich mich entschlossen hier in diesem Blog das NoFollow Free-Plugin von Michele Marcucci zu installieren.

Leider musste ich feststellen, das dies irgendwie nicht funktionieren wollte. Bald darauf erkannte ich auch warum. Es liegt an dem von mir genutzten Theme, welches von NeoEase ist. Hier ist das „nofollow“ hardcoded.

Wer also eine ähnliche Konstellation hat und das

Weiterlesen

WordPress: automatisches Speichern und Versionsverwaltung abschalten / konfigurieren

Ein durchaus gut gemeintes Feature seit WordPress 2.6 ist die Versionsverwaltung von Artikeln. Gut, wenn man jederzeit zu einer früher gespeicherten Version eines Artikels zurückkehren kann. Außerdem speichert WordPress nun im 60-Sekunden-Intervall selbsttätig den Artikel, an dem man gerade arbeitet. So kommen allerdings rasch recht viele Versionen eines Artikels zustande – in den meisten Fällen sicherlich zu viele. Ganz zu schweigen von dem ganzen Müll, welcher in der Datenbank landet.
Weiterlesen

WordPress: Standardnutzer „admin“ ändern

Eines der Features vom kommenden WordPress 3.0 ist die Möglichkeit bei der Installation den Nutzernamen des Administrators anzugeben, was bei Version 2.x leider noch nicht funktioniert. So gibt es wahrscheinlich eine Menge WordPress-Seiten, deren Administrator immer noch „admin“ heißt. Somit bietet sich da eine kleine Sicherheitslücke, da dieser Loginname in Nachhinein nicht mehr änderbar ist.

Um diesen zu ändern, gibt es nun zwei Möglichkeiten.
Weiterlesen

WordPress 3.0 bekommt zusätzliche Sicherheitsschlüssel

Wordpress 3.0 ging heute in den Beta2-Status. Das heißt, dass es nicht mehr sehr lange dauern kann bis zum offiziellen Release.

Wie WordPress Deutschland schrieb, gibt es ab Version 3.0 gleich vier neue Sicherheitsschlüssel in der wp-config.php, welche hauptsächlich auf die Multi-User-Funktionalität von WordPress abzielen. Diese sollten in die wp-config.php eingetragen werden, damit dies nicht in Vergessenheit gerät.
Weiterlesen

WordPress: Immer die aktuelle jQuery-Version nutzen

Wordpress 2.9.2 – was ja die aktuelle WP-Version ist – kommt leider mit einer etwas älteren Version des jQuery-Frameworks daher. Wer nun- wie ich – gerne aktuell bleibt, kann WordPress dazu „überreden“ sich immer die aktuellste jQuery-Version zu laden.

Dazu öffnet man einfach die Datei functions.php im Verzeichnis des verwendeten Themes und ergänze folgende Zeilen:
Weiterlesen