Die nächste Stufe war dann, als man Events bei Facebook eingetragen hat. Dort wurden die Leute hin eingeladen, wurden Beispielsweise dazu aufgerufen eine bestimmte Zeile Code in den Browser einzugeben und diesen auszuführen. Allein das zeigt eigentlich, das so mancher Facebook-Nutzer nicht Herr seiner Sinne ist, denn wenn ich fremden Code sehe, den ich nicht einmal verstehe, dann führe ich den auch nicht aus (Den Leuten könnte man auch so etwas in einem Cronjob oder Autostart unter jubeln: Thomas Berger zum Thema Bomben legen). Nun ja, das Ergebnis ist das selbe wie bei den „Like-Spam„. Alles landet auf der Pinnwand, die Freunde klicken darauf und die Kette nimmt seinen Lauf.

Ok, ich schütze mich dagegen. Durch gesunden Menschenverstand zu agieren ist da schon die halbe Miete. Ansonsten hilft es auch mal die wirklich wichtigen Links anzuklicken, wie zum Beispiel diesen hier: Chaosweib ist auch genervt

Bis jetzt dachte ich, ich sei sicher davor, aber halt, es gibt ein, mehr oder weniger bekanntes Problem bei Facebook, was nur noch darauf wartet ausgenutzt zu werden.

Gestern Abend gründete jemand eine Gruppe. Dieser lud seine Kontakte dahin ein und diese wiederum haben auch deren Kontakte eingeladen. Eigentlich nichts schlimmes, wenn es sich wirklich um Einladungen handeln würde. In wirklich ist diese „Einladung“ der Gruppenmitglieder nur ein Vorschlag an den Gruppenadministrator diese Person hinzuzufügen – was dieser auch machen kann, ohne das man selbst etwas davon merkt.

Das Ergebnis ist, dass man ahnungslos sein E-Mail-Postfach öffnet, und auf einmal sieht man da eine Reihe E-Mails einer Gruppe und von Leuten, die man noch nie gesehen hat. Der erste Gedanke,

„ohoh jetzt hat es mich auch erwischt und ich bin auf einen dieser Spammer-Seiten hereingefallen“

Schön wärs. Wirklich, dass hätte mich gefreut, denn dann hätte ich das rückgängig machen können und eine neue Warnung zu Seite XY aussprechen können.

Einen Blick in die Gruppe verriet mir dann jedoch, das dem nicht so ist, und ich wie weiter oben erklärt in die Gruppe zwangsrekrutiert wurde. In meinem Fall war es zum Glück eine seriöse1 Gruppe, die mir eigentlich nichts böses wollte.

Was ist nun daran so schlimm wenn doch alles nochmal gut gegangen ist?

Ganz einfach. Spammer die das professionell betreiben werden das mit Sicherheit schon längst wissen und sind einfach noch nicht darauf gekommen dies zu automatisieren.

Stellt euch mal vor, es kommt einer daher, der eine Gruppe gründet wo Spyware verteilt wird. Wie auch immer das geschieht ist erst einmal egal, es geht hier ja nur darum, die Leute auf die Seite bzw. in die Gruppe zu locken. Nun findet jemand eine Möglichkeit, dass jeder User seine komplette Freundesliste in die Gruppe einlädt dem Gruppenadministrator vorschlägt. So hat man schnell ein paar Millionen Gruppenmitglieder zusammen und einige sind dann wahrscheinlich auch in der Lage alles zu machen was der Administrator will, siehe oben zum Thema fremden Code ausführen..

Das ergäbe eine riesige Welle an Spam und wohl auch verseuchte PCs. Denn es sind nicht alle so internetaffin wie die Leser hier im Blog und schauen kritisch auf eine plötzliche Zugehörigkeit in einer Gruppe. Den Button „Diese Gruppe verlassen“ werden die meisten wohl auch übersehen.

Ich habe ein riesiges Problem damit, dass Facebook Abläufe fördert die so zum Spam missbraucht werden können. In Deutschland gibt es bei sämtlichen Verträgen, Einwilligung zu Werbeanrufen usw. schon lange kein reines „Opt-Out“ (Also man wird mal hinzugefügt, du kannst ja jederzeit wieder gehen) System mehr. Eine andere Sache ist natürlich ob sich daran gehalten wird. Gerade bei Facebook finde ich es enorm wichtig, dass man überall sein Opt-In Recht hat, sprich sämtliche Aktion bestätigen oder auch doppelt bestätigen muss. So wäre es für die Personen, die Facebook für Ihre Zwecke missbrauchen schon wieder einen Tick schwieriger.

Was kann man dagegen tun? – Nichts. Man könnte nun damit beginnen, dass sich ein User nach dem anderen darüber beim Support beschwert. Problem hierbei ist jedoch, das dies wieder nur die Internetaffinen tun und somit wahrscheinlich in der Masse der Support und Abuse Meldungen untergehen..

Ich hoffe, dass es in dem Thema schnell eine Änderung gibt, denn das Missbrauchspotenzial dieser Angelegenheit ist weitaus höher, da es technisch gesehen noch automatisierter von statten geht als die bisherigen Spam Attacken. Bitte Facebook, tut etwas dagegen.

 

Ich hoffe ich habe euch nicht gelangweilt. Ab und zu brauche ich mal meine zehn Minuten um mir so etwas von der Seele zu schreiben ;)

Also, danke fürs lesen und nun seit ihr gefragt, wart ihr schon mal in der Situation mit einen Schlag einfach ungefragt Mitglied in einer Gruppe gewesen zu sein? Habt ihr Ideen was man dagegen tun kann?

1Seriös: Das Thema und die Leute sind seriös, nur leider dachte der Admin, dass alle ihm eingereichten Vorschläge tatsächlich gefragt wurden. Wenn sich jedoch herausstellen sollte, dass der Admin davon wusste, dann wird aus seriös ganz schnell unseriös.

Bild: @plastixart

Artikel / Seite weiterempfehlen

7 Meinungen zu “Facebook – Spam 2.0 – was erwartet uns?

  1. Jetzt entert der Typ schon fremde Blogs! *gg*
    Ich glaube, wir können das noch in allen anderen Blogs posten, es wird sich nichts ändern. Wir bräuchten auch mal ne Art Internetführerschein und Betrüger dürften nicht ständig straffrei ausgehen. Bei mir dürften nur die Hälfte der Leute online gehen, aber mich fragt ja keiner *lach*

    Danke auch fürs Erwähnen. *knutsch*

  2. Ja, es stimmt, dass es nicht viel ändern wird – aber Hey, man kann Dan sagen: „hier, schaut euch die Beiträge ab, es wurde gewarnt“

    Am schlimmsten finde ich einfach nur, dass man weder über den Vorschlag eines dritten um in eine Gruppe aufgenommen zu werden noch über die Mitgliedschaft selbst informiert wird.

    Man merkt es erst wenn das Postfach voll ist und alle 3 Indicator-Icons bei Facebook rot hinterlegt und mit sehr hohen zahlen bestückt sind ;)

  3. Mir ist auch schon aufgefallen, dass man einfach so Leute in eine Gruppe einfügen kann. Erst dachte ich, ok ich lade jetzt jemanden ein Beizutreten, aber dann war der direkt drin. Schon seltsam. Weiss jemand wie man Leute in Gruppen nur einladen kann? Den Knopf habe ich noch nicht entdeckt.

    Viele Sachen liegen aber auch an der Unübersichtlichkeit von FB. Da werden Sachen mal eben an eine andere Stelle verschoben, oder einfach versteckt. Auch die Filterung bei Sucheinträgen. Da findet man exisiteirende Gruppen einfach nicht, obwohl man den Namen eingibt.

    Naja vielleicht tut sich ja mal was.

    • Ich hoffe auch, dass da was passiert. Denn es wird nicht lang dauern, das ein paar findige Leute das für ihren Spam auszunutzen wissen..

  4. Mir bereitet die Entwicklung mit Facecook & Co auch echte Kopfschmerzen. Man muss mal überlegen mit welcher Dreistigkeit hier mit schützenswerten persönlichen Daten umgegangen wird. Was mich momentan so richtig aufregt ist die neue Funktion der Gesichtserkennung von Bildern. Warum muss der Nutzer dem überhaupt widersprechen? Gehört es nicht zum guten Ton den Nutzer selbst entscheiden zu lassen ob er soetwas will oder nicht? Warum muss ich mich erst durch eine ewig komplizierte Webseite klicken um so eine Funktion zu deaktivieren? Echt zum …

  5. Spam bei Facebook hat auf jeden Fall massiv zugenommen – unbestritten. Allerdings sollte man die Sache nicht immer nur aus einer Perspektive betrachten. Ist es beim „normalen“ Spam meist so, dass man überwiegend durch Emails belästigt wird (die man dann fast immer löscht) und somit eigentlich nicht wirklich aktiv ist, um eine Email zu bekommen, greifen die meisten Mechanismen auf Facebook in Sachen Spam eher so, dass man AKTIV einen Link anklicken muss – und dann kommt die Sache ins Rollen. Viele dieser Facebook Spam Sachen sind ziemlich plump und auch schnell als Spam zu entlarven, wenn man denn genau hinguckt! Das allerdings tun viele nicht und so kommt es halt, dass zu viele darauf reinfallen. Meist ist das jedoch die eigene Schuld! Viele, die auf Spam reinfallen, hätten das gut verhindern können, wenn sie vorher mal ein bisschen den Kopf eingeschaltet hätten. Der gesunde Menschenverstand kann bei Facebook sehr viel weiterhelfen – das gilt übrigens auch für das Einstellen eigener privater Daten!

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind durch * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>