Also, suchten wir uns erst ein Mal einen geeigneten Platz, von wo aus wir auch alles schön überblicken konnten und genossen das Spektakel. Doch nicht ganz ohne knurrenden Magen, was mich dazu veranlasste mit der Sau am Spieß zu liebäugeln. Doch zuvor, eine Hanftasche. Nein, die muss man nicht rauchen, die kann man essen, ist sogar recht lecker. Da diese allerdings nicht wirklich satt macht, musste eben doch noch die Sau am Spieß dran glauben.

Als die Ritter nach einiger Zeit fertig waren, machten wir uns daran, die Burg zu „erforschen“. Also, einen gepflegten Rundgang. Viele Stände, viele Möglichkeiten um Geld auszugeben – welches wir wohlweislich nicht dabei hatten :-) Auf diesem Rundgang trafen wir viele interessante Leute und kamen mit einigen in angeregte Gespräche.

Plötzlich hörten wir Musik aus einem der Kellergewölbe, was uns dazu bewegt dem doch etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken, was sich gelohnt haben sollte. Dort spielte die Band Liudon Incorruptus auf. Leute, ich kann euch bsagen, da kam wirklich Stimmung auf bei jenen Spielleut. Schmetterten ihre Lieder mit Witz und Lautstärke ins Publikum. Doch dann folgte etwas, was ich von einer Mittelalterband bisher nicht gehört hatte, Amazing Grace, es wurde ruhig im Saal.

Bei folgendem Video muss ich sagen, macht etwas leiser, der Ton ist „leicht“ übersteuert. Ein iPhone hat nun mal kein Studiomicro dran, und ich hatte nur mein iPhone dabei :-)

Artikel / Seite weiterempfehlen

Eine Meinung zu “Ritterturnier in Königstein (Taunus) 15.05.2010

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind durch * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>