Also, um meine Ziele zu erläutern,  muss ich etwas weiter ausholen. Ich habe diese Blog im Dezember 2008 angefangen. Zu der Zeit war es noch kein WordPress-System, sondern ein komplett selbst gebautes Blog. Der Grund dafür ist, ich wollte einfach wissen wie weit ich ohne den Einsatz einer fertigen Software komme. Nun mag der Eine oder Andere lächeln und meinen, dass dies nicht sehr weit gewesen sein kann, da ich ja nun doch bei WordPress gelandet bin. Falsch! Das Ganze lief recht gut und das von mir entwickelte System war stabil. Hatte auch fast alles dabei was man sich von einem guten Blog wünscht, nur das mit den Trackbacks und Pingbacks hab ich irgendwie nie wirklich hin bekommen. Grund für WordPress ist so banal wie peinlich. Ich habe mir im April dieses Jahre mein komplettes Backend zerlegt und weder die Zeit noch die Lust dies wieder herzustellen. Also, schnell auf WordPress gewechselt. Damit ist schon mal eines meiner Ziele erklärt, aber auch gleich wieder ad acta geführt, da mein eigenes System ja nicht mehr existent ist.

Natürlich habe ich nicht nur ein Ziel, wäre ja etwas mager. Nein, ein weiteres Ziel war es für mich immer eine Art Nachschlagewerk zu erschaffen. Da ich in viele Foren immer wieder nach Lösungen gesucht habe, diese teilweise auch fand und stark abwandeln musste, so dachte ich mir, warum das ganze nicht in einem eigenen Blog irgendwie festhalten. So entstand zumindestens überhaupt erst die Idee einen Blog zu betreiben, woraus oben genannte Idee resultierte. Dies beides ging natürlich ganz gut Hand in Hand miteinander, da ich für die Entwicklung des eigenen Blogsystems viel in Foren nach Lösungen suchen musste.

So entstand nach und nach ein doch sehr themenbezogenes kleines Blog. Leser der „ersten Stunde“ mögen sich daran durchaus noch erinnern. Dies verlief sich mit der Zeit etwas und es kamen neben Artikeln zu PHP, JavaScript, CSS, HTML und Gentoo Linux auch noch andere hinzu. Natürlich ist dies immer noch ein Hauptthema dieses Blogs und bisher konnte ich schon ab und an jemandem Helfen mit dem was hier veröffentlicht war.

Auch dies ist eines meiner Ziele für dieses Blog. Andere Suchende zu unterstützen um Lösungen für ihre Probleme Herausforderungen zu finden. Und wenn dann noch jemand sich in einem Kommentar verewigt, dann ist zumindest für ihn  das Ziel erreicht. Somit ergibt sich ein weiteres Ziel, Wissensaustausch. Ich bin der Meinung, dass nicht jeder alles wissen kann, muss auch nicht. Und so ist es doch schön, wenn man dieses Wissen auf Plattformen wie Blogs findet. Ich selbst suche immer wieder und so ist es nur fair hier auch einen Großteil meines Wissen weiter zu geben. Nicht alles, da hätte mein Chef was dagegen ;-)

Somit ist wieder eines meiner Ziele erklärt, die Schaffung einer kleinen Wissensplattform. Und wenn ich träumen darf, dann darf diese gerne größer und bekannter werden als beispielsweise das Computerforum oder anderer einschlägig bekannter Plattformen. Aber da ist er, der Blick in die Sterne und der Weg dort hin ist ja bekanntlich – wie eingangs auch schon erwähnt – schwer und steinig. Aber was wäre ein Ziel oder Widrigkeiten? Zu einfach zu erreichen und somit keine Möglichkeit an sich selbst zu wachsen.

Ich habe auch eingangs behauptet, ich hätte keine wirklichen festen ziele mit diesem Blog. Das ist auch immer noch so. Alles hier beschriebene sind Ziele die ich zu erträumen wage. Im Laufe der zeit können natürlich noch ganz andere hinzu kommen, das weiß ich nicht, meine Kristallkugel ist dummerweise gerade in Reparatur. Genau so können sich die momentanen Ziele eventuell ändern, je nach dem was meine persönliche Zukunft mit sich bringen mag.

In diesem Sinne, ich hoffe ich hab nicht zu weit am Thema vorbei gelabert und ich würde mich freuen, wenn ihr, die Leser, euch „durchringen“ könnt vielleicht auch eure Intentionen zum Bloggen mit mir in den Kommentaren teilt :-)

Artikel / Seite weiterempfehlen

4 Meinungen zu “Webmaster-Friday: Was sind die Ziele des Blogs

  1. Beim Webmaster-Friday wollte ich auch mal mitmachen, aber ich traue mich nicht. So gut bin ich nicht ;)

    Wie bekommt man eigentlich diese „Sozial Media-Leiste“ in den Beitrag und muss man da selbst überall angemeldet sein? Nutzen die User das überhaupt? Du hast sie ja auch noch zusätzlich am linken Rand. Bei Dir geht das so, aber ich bin echt genervt von solchen, die so groß sind, dass sie ständig den Text verdecken. Wie man sowas machen kann, ist mir ein Rätsel

  2. Hey, n tollen Blog haste dir auf jeden Fall zusammengebastelt.
    @Chaosweib – Das hat mit GUT SEIN absolut gar nichts zu tun. Es geht hauptsächlich um den Spaß an der Sache. Ich selbst habe irgendwann im März einfach mal einen Blog gemacht um zu schauen was WordPress eigentlich ist und wie das funktioniert. Reine Neugierde also. Und wenn du dir mal meinen Blog ansiehst, ich bin alles andere als gut und habe auch ganz bestimmt keine klare Linie die ich verfolge. Nichts desto trotz hab ich täglich schon 30-40 Besucher und ich hab absolut keine Ahnung was die bei MIR wollen. Schade finde ich eigentlich nur das die meisten so kommunikationsfaul sind. Kommentare und Diskussionen sind absolute Mangelware. Aber es macht Spaß zu sehen das ICH viel „dummes“ Zeuch zusammenschreibe und das anscheinend auch ein paar andere Interessiert.
    Und zu deiner Frage, das Plugin für WordPress heißt Sexy Bookmarks, einfach bei den Plugins installieren und die Einstellungen so gestalten wie Sie dir gefallen. Und NEIN, du musst dafür nirgendwo angemeldet sein.

  3. Na holla,

    @Dennis
    Danke !

    @Chaosweib
    Wie Dennis schon sagte, die Social-Bookmarks unter dem Beitrag heißen „Sexy-Bookmarks“ und die am Rand sind keine Social Bookmarks, sondern einfach Links zu meinen Profilen im Netz. Das ist übrigens auch ein Plugin namens „Cute Profiles“.
    Und was den Webmaster-Friday angeht, wenn Dir ein Thema gefällt, schreib einfach was dazu. Die teilnehmenden Blogs sind nicht auf ein „Genre“ geschränkt. Also ich will sagen, auch wenn bisher hauptsächlich Blogs aus der IT-Szene dran teilnehmen, so ist die kein Muss. Ok, die meisten Themen sind sehr IT-lastig, gebe ich zu, aber ab und an rutscht auch mal ein allgemeineres Thema durch, so wie in den letzten Wochen. Martin gibt immer am Donnerstag das Wochenthema bekannt und dann hat man eine Woche, also bis zum nächsten Donnerstag, Zeit sich dazu zu äußern. Und Spaß macht es auf jeden Fall, vor alles zu lesen was andere zu diesen Themen zu sagen haben. Es ist einfach ein großer Meinungsaustausch über mehrere Blogs hinweg.

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind durch * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>