oEmbed erweitert

Die Einbindung von Tweets in den Artikel ist immer schon ein Thema gewesen, wo keiner so richtig wusste, wie man es nun am besten bewerkstelligt. Screenshot vom Tweet selbst und dann das Bild in den Artikel einbauen, oder doch ein Plugin, dass den Tweet in den Artikel einbindet?

Nun, dies hat mit WordPress 3.4 nun ein Ende, denn dann funktioniert das alles ganz einfach. Alles was man braucht, ist der Link zu einem Tweet. Das sind diese Dinger hier:

https://twitter.com/#!/ppfeufer/statuses/165270773873913856

Den kopiert man einfach in den Artikel in eine eigene Zeile und den Rest besorgt WordPress dann. Sieht dann so aus:

Twitter oEmbed in WordPress 3.4

Twitter oEmbed in WordPress 3.4

Dafür wurde die oEmbed-Klasse (/wp-includes/class-oembed.php) von WordPress etwas aufgebohrt und um

1
'#https?://(www\.)?twitter.com/.+?/status(es)?/.*#i' => array( 'http://api.twitter.com/1/statuses/oembed.{format}', true ),

erweitert.

Und bei meiner kleine Exkursion in diese Klasse fand ich noch ganz andere Sachen, die von WordPress direkt gehandhabt werden. Videos von Youtube und Vimeo zum Beispiel und auch Inhalte von Flickr, Photobucket, Polldaddy und so weiter. Aber wie gesagt, neu bei WordPress 3.4 wird dann Twitter sein :-)

Nachteil:

Natürlich hat diese Methode auch einen kleinen Haken, der gerade die deutschen Blogger betrifft. Wie auf dem Bild zu sehen, ist da auch direkt ein “Folgen”-Button mit drin. Also wird wieder direkt das Script von Twitter eingebunden, was ja nicht so wirklich dem deutschen Datenschutz entspricht. Nutzung also auf eigene Verantwortung.

Artikel weiterempfehlen
Werbung

7 Meinungen zu “WordPress 3.4: Direkte Einbindung von Tweets in den Artikel

  1. Darauf warte ich jetzt wirklich schon ewig! Endlich braucht man nicht mehr umständlich Text oder Bilder zu kopieren!

    Aber das mit dem Risiko des Datenschutzes wird man bestimmt mittels einer kleinen Coding Anpassung umgehen können!

    Schauen wir mal wenn es soweit ist! ;-)

  2. Also ich würde weiterhin das Einbinden einer Grafik oder besser die Darstellung als gequoteten Text vorziehen. Nur so kann ich sicher sein, dass der Tweet, mit dem ich mich inhaltlich auseinandersetze auch an Ort und Stelle bleibt. Bei der Einbindung via Twitter fehlt der Auslöser, wenn der Tweet gelöscht wird oder sich was bei Twitter ändert.

    Die Datenschutzrechtlichen Implikationen sind ein interessantes Nebenfeld.

  3. WordPress 3.4: Tweets einbetten…

    In WordPress 3.4, dass voraussichtlich im Sommer 2012 erscheinen wird, wird es möglich seine Tweets direkt mittels oEmbed in einen Artikel einzufügen. Die Funktionsweise ist genau wie bei den Videos, sehr einfach gehalten, da nur die URL des Tweets in …

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind durch * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>