css

Es kommt immer mal wieder vor, dass man eine eigene Formatierung in seinen Artikeln nutzen möchte, die WordPress von Hause aus nicht bietet. Mit diesem kleinen Plugin habt ihr die Möglichkeit eigenes CSS in euer WordPress zu bringen. Unterteilt für Frontend und Backend schreibt ihr das CSS einfach in eurem Backend und speichert es ab. Mit dem Speichern wird eine entsprechende CSS Datei generiert und eingebunden.

Die Installation verläuft, wie man es von WordPress gewohnt ist, einfach und schnell. Sobald das Plugin aktiviert ist, findet sich unter “Einstellungen” einen Link “Your CSS”. Unter diesem Menüpunkt könnt ihr euer eigenes CSS für WordPress schreiben.

Bei Fragen, nutzt einfach die Kommentare hier.

Ich wünsche viel Spaß :-)

Artikel / Seite weiterempfehlen

9 Meinungen zu “Your Custom CSS

  1. Ist das ähnlich wie die custom.css bei Thesis? Oder habe ich das falsch verstanden? Ich packe CSS-Änderungen grundsätzlich in die Style.css – jedenfalls wenn keine andere Möglichkeit vorhanden ist. Die gibt es ja bei speziellen Themes (z.B. Thesis oder elegantthemes). Vielen Dank für eine kurze Erläuterung.

    • Ich kenne Thesis nicht.
      Aber dieses kleine Plugin erstellt schlichtweg eine CSS Datei für das Frontend und eine für das Backend an einem Ort, wo sie nicht durch Aktualisierungen von WordPress, dem Theme oder eines Plugins gelöscht oder überschrieben werden können. Diese CSS wird dann mit eingebunden, wodurch sich die Möglichkeit ergibt, Anpassungen am CSS vorzunehmen, ohne an die CSS-Dateien eines Themes oder Plugins zu müssen.

  2. Vielen Dank für die einfache und schnelle Lösung.

    genau das suche ich schon ne weile für meinen neuen Blog.

    werde ich direkt mal testen und gucken ob es klappt.

    ich danke schon mal vorher.

    lg

    Tom

  3. hallo,

    mich würde es mal interessieren welches plugin du für deine Social Buttons benutzt. Die “aktivieren/deaktivieren” Funktion dürfte wohl sämtliche Fragen des Datenschutzes beantworten und man bräuchte sich vllt keine Gedanken mehr vor “zukünftigen” Abmahnern machen.

    Was ich auch noch ziemlich cool finde ist, dass in dem Kommentar das Betriebssystem und Browser des Kommentators angezeigt werden. Kann ich mir aus “Programmieranfänger”-Sicht nur mit viel Aufwand erklären.

    und zu guter letzt würde ich gerne wissen wie man einen anderen cursor einbinden kann. Falls du einige Infos/Beiträge/Seiten hast, wo ich mir alle Infos holen kann, wäre ich dankbar :-)

  4. Habe dein Plugin für ein Glossar verwendet, welches ein abweichendes CSS benötigt. Das funktioniert wunderbar; vielen Dank dafür. Vom Prinzip ist das CSS global eingebunden. Vielleicht kannst du gelegentlich dein Plugin weiter entwickeln, damit man z. B. CSS nur auf einer bestimmten Seite einbinden kann.
    Beim Deinstallieren wird die zusätzlich erstellte Datei (z. B. custom-css-frontend) leider nicht gelöscht und verbleibt im System. Wenn möglich, sollte die Datei mit der Deinstallation entfernt werden.
    Gute Infos auf deiner Website; werde mal stöbern.

    LG Hans

  5. Hi,

    wenn ich your-custom-css.php richtig interpretiere, werden die Custom-CSS-Dateien standardmäßig in /wp-content/uploads/ abgelegt — und somit unabhängig von individuellen Einstellungen im gleichnamigen WP-Menü?

    Dann wäre dies aber eher ein Bug als ein Feature, oder? ;)

    Eine andere Erklärung hab ich nicht, wieso Dein Plugin bei mir nicht funktioniert :(

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind durch * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>