Grey Opaque ist ein schlichtes aber elegantes Theme für WordPress. Dieses Theme ist optimiert auf die Verwendung mit WordPress 3.x und unterstützt alle Funktionen, welche WordPress 3.1 bietet.

Grosser Wert wurde bei Grey Opaque auf ein schlichtes und doch ansprechendes Äusseres gelegt, ein grauer, jedoch nicht langweiliger Hintergrund verbunden, mit dezenten Transparenzen, welche sich durch das gesamte Theme ziehen.

Auffällig bei Grey Opaque sind die Artikelboxen links neben den Artikeln, welche die Artikelinformationen übersichtlich zusammenfassen. Zu diesen Informationen gehört der Autor des Artikels, Datum und Uhrzeit, sowie ein Link zu den – sofern erlaubt – Kommentaren und zum RSS Feed der Kommentare, der Trackbacklink und der Link zum Artikel selbst – Permalink. In der Einzelansicht des Artikels wird diese Box durch Links zum Verteilen des Artikels bei Facebook, Twitter und vielem mehr erweitert.

WordPress-Theme Grey Opaque (by: H.-Peter Pfeufer)

WordPress-Theme Grey Opaque (by: H.-Peter Pfeufer)

Download und Installation

Die Installation von Grey Opaque ist denkbar einfach. Zunächst benötigt man das Theme selbst, welches hier heruntergeladen werden kann. Diese Datei – ein .zip-Archiv – speichert man auf seinem Rechner an einem Ort, wo man es auch wieder findet. Dann begebt ihr euch in euer Dashboard unter Design -> Themes -> Themes installieren und klickt auf den Link “Hochladen“. Mit “Durchsuchen” sucht ihr nun das heruntergeladene Archiv und klickt danach auf “Jetzt installieren“. Das war es schon.

Sobald Grey Opaque auch offiziell über WordPress erhältlich ist, könnt ihr es natürlich auch über den Themebrowser im Dashbord suchen und direkt installieren.

Danach muss Grey Opaque nur noch aktiviert werden und euer Blog hat ein neues Theme :-)

Features

Themeeinstellungen

Grey Opaque bringt durch eine eigene Einstellungsseite im Dashboard einige Optionen mit sich. Diese sind im Dashboard unter Design > Einstellungen zu finden.

Optionen

Folgende Optionen stehen hierbei zur Auswahl:

  • Zeige Blogtitel
    • Ist diese Option gewählt, so wird der Blogtitel im Frontend angezeigt. Dieses sogenannte Branding enthät den Blognamen sowie den Slogan, welche im Dashboard unter Einstellungen -> Allgemein hinterlegt werden können.
    • Ist diese Option nicht gewählt, so wird dieser auch schlichtweg nicht angezeigt.
  • Zeige Headerbild
    • Ist diese Option gewählt, so wird ein Headerbild im Frontend angezeigt. Dieses Bild kann im Dashboard unter Design -> Kopfbereichausgewählt werden. Sollten die vorhandenen Bilder nicht dem entsprechen, was man sich vorstellt, so können dort auch weitere Bilder hinzugefügt werden. Hierfür gibt es zwei Methoden.
      • Bilder auf den Server hochladen. Die Headerbilder befinden sich im Verzeichnis “images/headers/“. Soll die Liste der direkt vom Theme verfügbaren Header erweitert werden, so müssen die Bilder dort abgelegt werden. Dazu gehören das eigentliche Headerbild im Format von 960 x 200 Pixel und das Thumbnailbild im Format 230 x 48 Pixel. Auch die Dateinamen der Bilder spielen hier eine wichtige Rolle. Es dürfen in den Dateinamen keine Leerzeichen oder Umlaute vorkommen. Beispiel: header.jpg und header-thumbnail.jpg, wobei das Thumbnail an der Erweiterung “-thumbnail” erkannt wird. Diese Bilder werden dann der Liste von Headerbildern unter Design -> Kopfbereich hinzugefügt.
      • Bilder direkt hochladen. Natürlich kann man auch ein Headerbild direkt hochladen. Dazu bietet Grey Opaque in Zusammenhang mit WordPress ab Version 3.0 die Möglichkeit unter Design -> Kopfbereich eigene Headerbilder hochzuladen. Diese werden dann in der Mediathek abgelegt und nicht in der Liste der verfügbaren Bilder angezeigt. Es ist schlichtweg die Möglichkeit diese Liste zu “übergehen” um einen eigenen Header zu definieren.
    • Ist diese Option nicht gewählt, so wird auch kein Headerbild angezeigt.
    • Besonderheiten:
      • Nutzt man in den Posts Artikelbilder (Postthumbnails) werden diese, sofern sie mindestens die Grösse des Headerbildes haben, auch dort angezeigt, wodurch man eine sehr schöne Möglichkeit geboten bekommt, seine Artikel in Szene zu setzen.
  • Zeige Themecursor
    • Ist diese Option gewählt, so wird im Frontend der Standardcursor durch einen eigenen ersetzt. Ich habe dafür erst einmal den hergenommen, den ich auch hier in diesem Blog verwende.
    • Ist diese Option nicht gewählt, wird der Standardcursor des Betriebssystems beibehalten.
  • Zeige Gravatar Hovercards
    • Ist diese Option gewählt, so werden bei allen Gravataren im Kommentarbereich und in der Autorenbox weitere Informationen zu den jeweiligen Nutzern abgerufen, sobald man diese mit der Maus überfährt.
    • Ist diese Option nicht gewählt, werden nur die “normalen” Gravatare angezeigt, ohne diese Funktion.
  • Artikelbilder für Facebook
    • Ist diese Option gewählt, so werden Bilder, welche in den Artikeln oder als Postthumbnail verwendet werden direkt für Facebook vorgehalten. Bevorzugt wird hier das Postthumbnail, sollte dieses nicht vorhanden sein, so wird das erste Bild des Artikels herangezogen. Somit wird bei Verwendung von Facebook-Like-Buttons immer genau ein zum Artikel gehörenden Bild an Facebook übermittelt und nicht irgendeines von der Seite genommen. (Hinweis: Das Script selbst stammt von Sergej Müller und wurde von mir etwas erweitert.)
    • Ist diese Option nicht gewählt, so werden alle Bilder der Seite durch den Button ermittelt und der Nutzer muss selbst eines aussuchen. Wird kein Facebook-Button auf der Seite verwendet, so erübrigt sich die Aktivierung dieser Option selbstredend.
  • Entferne automatische Hyperlinks aus Kommentaren
    • Ist diese Option aktiviert, so wird die etwas unangenehme Angewohnheit von WordPress umgangen Textlinks in den Kommentaren automatisch zu verlinken, also klickbar zu machen. Dadurch bleiben es Textlinks, welche man nicht anklicken kann. Soll dennoch ein Link klickbar sein, so muss der Autor des Kommentares diesen auch als HTML eingeben. Empfehlenswert ist es das Plugin “Comment Form Quicktags” zu nutzen um dies zu erleichtern. Dies schützt ein klein wenig vor unangebrachten Links in den Kommentaren.
    • Ist diese Option nicht gewählt, so wird jeder Link in einem Kommentar klickbar.

Autorenbox

Hier werden die Einstellungen der Autorenbox gesteuert. WordPress selbst bindet diese Box in die Artikel ein, sobald im Profil des jeweiligen Autors unter “Biografische Angaben” ein Text hinterlegt wurde. Grey Opaque überschreibt diese Einstellungen und die Autorenbox muss extra aktiviert werden. Natürlich bleibt die Autorenbox weiterhin verborgen, sollten keine Angaben im Profil erfolgt sein.

  • Zeige Autorenbox
    • Ist diese Option gewählt, so wird die Autorenbox direkt unter dem Artikel angezeigt.
    • Ist diese Option nicht gewählt, wird keine Autorenbox angezeigt.
  • Zeige Profilicons
    • Ist diese Option gewählt, so werden die Links aus den Profiles des Autors ausgelesen und durch kleine Icons unter dem Gravatar des Autors angezeigt und auch verlinkt. Die entsprechenden Links können im eigenen Profil hinterlegt werden.
    • Ist diese Option nicht gewählt, werden auch keine Profilicons angezeigt.
  • Zeige Mailicon Diese Einstellung gehört eigentlich noch zur Funktion der Profilicons, ist aber separat, das es sich hier immerhin um eine E-Mailadresse handelt, welche verlinkt wird. Diese wird zwar durch eine Funktion im HTML Quelltext unlesbar gemacht, jedoch bietet dies keinen absoluten Schutz gegen Spammer. Sollten in dem Blog mehrere Autoren angemeldet sein, so ist diese Option vorher mit allen Autoren abzustimmen.

    • Ist diese Option gewählt, so werden die Profilicons durch ein kleines Mailicon erweitert.
    • Ist diese Option nicht gewählt, wird auch kein Mailicon angezeigt.

Smilies

WordPress selbst bringt Smilies mit, welche aber nicht unbedingt die Schönsten sind, und auch absolut nicht zu Grey Opaque passen. Daher bringt Grey Opaque eigene Smilies mit. Gewählt habe ich hierfür das Simple Smiliy-Set von Ralf Bohnert, da mir die Schlichtheit seiner Smilies sehr gefällt und diese einfach zu allen Themes hervorragend passen.

  • Smilies anzeigen
    • Ist diese Option gewählt, so werden Textsmilies durch die grafischen Smilies ersetzt. Dadurch wird ebenfalls die von WordPress zur Verfügung gestellt Funktion abgeschaltet. Nach Aktivierung dieser Option kann ausgewählt werden, ob die Smilies in den Artikeln und/oder Kommentaren ersetzt werden sollen. Es muss mindestens eine Auswahl getroffen werden, da sonst keine Smilies angezeigt werden.
    • Ist diese Option nicht gewählt, so werden auch keine Themesmilies angezeigt und die Funktion von WordPress steht wieder zur Verfügung.

Sidebars und Widgetbereiche

Grey Opaque besitzt eine Sidebar rechts neben dem Content und sechs Widgetbereiche. Zwei dieser Bereiche sind in der Sidebar untergebracht und vier im Footer. Dadurch erlaubt Grey Opaque eine recht hohe Individualisierung durch die verschiedensten Widgets, welche in allen sechs Bereichen untergebracht werden können. Die Einstellungen der Widgetbereiche sind – wie bei WordPress üblich – unter Design -> Widgets zu finden.

Hintergrund

Auch des Hintergrundbild kann bei Grey Opaque ausgetauscht werden, sollte des Mitgelieferte nicht ganz den Wünschen und Vorstellungen entsprechen. Um des Hintergrundbild zu ändern wird schlichtweg unter Design -> Hintergrund ein neues Bild hinterlegt. Die Einstellungen dort überschreiben dann die Einstellungen des Themes.

Post Format Support

Mit WordPress 3.1 wurden Formatvorlagen für Artikel eingeführt. Grey Opaque unterstützt diese, sobald WordPress 3.1 erkannt wird. Diese Formatvorlagen wären:

  • Standard
  • Kurzmitteilung
  • Chatprotokoll
  • Galerie
  • Link
  • Bild
  • Zitat
  • Statusmitteilung
  • Video
  • Audio

Sprachunterstützung

Grey Opaque unterstützt mehrere Sprachen, welche durch die jeweilige Einstellung von WordPress aktiviert werden. Zu dem momentan unterstützten Sprachen zählen:

Natürlich stelle ich für Übersetzungen in weitere Sprachen die entsprechenden Dateien gerne zur Verfügung. Wer also Interesse hat, meldet sich bitte in den Kommentaren.

Pluginunterstüzung

Für folgende Plugins ist in Grey Opaque der Support bereits mit eingebaut.

  • Breadcrumb NavXT
  • WP-PageNavi
  • Comment Form Quicktags

Das bedeutet, für diese Plugins sind keine Anpassungen mehr an Grey Opaque notwendig. Sobald die Plugins installiert und eingerichtet sind, werden sie in das Layout eingebunden.

Browserunterstützung

Grey Opaque ist auf folgenden Browser getestet und wird dort fehlerfrei angezeigt.

  • Firefox 3.6.x (Linux & Windows)
  • Firefox 4.x (Linux & Windows)
  • Chromium 11 (Linux)
  • Chrome 10 (Windows)
  • Opera (Linux & Windows)
  • Safari (Windows)
  • Konqueror (Linux)
  • Internet Explorer 7
  • Internet Explorer 8

Nutzer des Internet Explorer 6 haben eventuell schlechte Karten, da dieses Relikt aus längst vergangenen Zeiten keinerlei Unterstützung mehr von mir zu erwarten hat. Solltet ihr also noch mit diesem Stück “Schadsoftware” im Netz unterwegs sein, eine Bitte, legt euch einen modernen Browser zu.

F.A.Q.

Welche WordPress Version wird mindestens benötigt?

Die Mindestvoraussetzung für Grey Opaque ist WordPress 3.0. Solltet ihr noch eine ältere Version betreiben, so bekommt ihr nach der Aktivierung des Themes einen entsprechenden Hinweis in eurem Dashboard angezeigt. Dieser Hinweis wird auch im Frontend gezeigt. Dort wird, im Gegensatz zu Dashboard, die Seite auch nicht weiter geladen, sondern bleibt bei diesem Hinweis, bis mindestens WordPress 3.0 installiert ist.

Ich habe mich für diese Maßnahme entschieden, da es schon Unterschiede in den Funktionen zwischen WordPress 3.0 und WordPress 3.1 gibt. Und einen Haufen Patches zur Abwärtskompatibilität wollte ich dann nicht schreiben. Das würde das Theme nur unnötig aufblähen und ich bitte daher um Verständnis.

Befindet sich im Code des Themes irgendwelcher Unsinn?

Nein, das Theme ist frei von versteckten Links und besteht sowohl den Test mit dem Theme Authenticity Checker als auch als auch mit Theme Check. Beide Plugins prüfen ein Theme auf seine – um es vereinfacht auszudrücken – Richtigkeit.

Grey Opaque (Theme Authenticity Check)

Grey Opaque (Theme Authenticity Check)

Beim Theme Check wird hauptsächlich der WordPress-Standard geprüft. Also ob sich das Theme an die Vorgaben von WordPress hält oder nicht. Der Theme Authenticity Checker prüft nach versteckten Links und verstecktem Code, welcher eventuell als Schadcode eingeschleust wird.

Grey Opaque ist hier jedoch absolut sauber und kann bedenkenlos installiert werden.

Changelog

Version 1.2.0 (14. 06. 2011)

  • Fix: Kleines Problem mit den Profilicons bei den Kommentaren gelöst. Diese reagieren nun wirklich nur auf die beiden Zusatzfelder Twitter und Facebook im Kommentarformular.

Version 1.1.1 (04. 06. 2011)

  • Fix: Twitterlink in der Infobox korrigiert. Nun klappt das auch.

Version 1.1.0 (04. 06. 2011)

  • Neu: Russische Übersetzung (tDanke an http://blogstyle.ru/)
  • Neu: PHP-Versionscheck. Mindestens PHP 5.0.0 ist vorausgesetzt um folgende Meldung zu verhindern. Parse error: syntax error, unexpected T_OBJECT_OPERATOR. PHP 5.0.0 is required at least.
  • Patched: PHP Fatal error: Call to undefined function mb_strtolower(). Funktion wird nur genutzt, wenn diese auch verfügbar ist, ansonsten gibt es einen Fallback.
  • Fixed: Hintergrund bei Untermenüs in der Navigation. Wird der Hintergrund des Themes geändert, so wird er nun auch in den Untermenüs der Navigation angepasst.

Version 1.0.3.7 (26. Mai 2011)

Ab dieser Version ist Grey Opaque auch im WordPress Theme-Verzeichnis zu finden. Daher zähle ich hier die Änderungen der Versionen seit 1.0.2 zusammen.

  • Update der Infobox (Suchseiten und Fehlerseiten).
  • Fix: Nicht definierte Variablen und Konstanten entfernt.
  • functions.php überarbeitet.
  • CSS für das obere Menü überarbeitet.
  • CSS-Klassen im Loop überarbeitet.
  • Debug Mode des Themes entfernt.
  • Menüpunkt “Kopfzeile” unter Design im Dashboard ist nun anhängig von den Einstellungen des Themes.
  • Deutsche Übersetzung aktualisiert.
  • Kleinen Bug bei den Kommentaren behoben.
  • Dokumentation der Einstellungen des Themes in das Backend eingebracht.
  • Sicherheitsprüfung bei den Themeoptionen eingebaut.
  • Prüfung der eingegebenen Texte in den Themeoptionen. So dass dort nach Möglichkeit keine Sicherheitslücken entstehen.

Der Vorteil liegt natürlich auf der Hand. So werdet ihr, die ihr das Theme nutzt, bei kommenden Updates durch euer WordPress informiert. Wer Änderungen am Theme vorgenommen hat, muss jedoch davon ausgehen, dass diese Änderungen nach dem Update erneut durchgeführt werden müssen. Verhindern kann man dies, in dem man ein Child-Theme zu Grey Opaque anlegt und die Änderungen dort vornimmt. So bleiben diese von Updates in Zukunft unberührt.

Version 1.0.2 (13. April 2011)

  • Fix: CSS one-column-page.
  • Fix: JavaScript für Smooth-Scroll gibt nun den Anker auch im Link zurück
  • Fix: Titel der Share-Links in der Infobox.
  • Fix: CSS nav-below on attachment-view.
  • Fix: CSS infobox.
  • Fix: Backgroundoptions – color in in den Hintergrundeinstellungen werden nun auch im Frontend richtig übernommen.
  • Update: Deutsche Übersetzung.
  • Update: Funktion um den Generator-Meta-Tag zu entfernen überarbeitet.

Version 1.0.1 (24. März 2011)

  • Fix: Einen kleinen Bug bei Smooth-Scroll behoben.
  • Fix: CSS Hauptmenü.
  • Fix: CSS Kommentar des Artikelautors.
  • Fix: CSS Footerwidgets.
  • Neu: Option “move admin bar to bottom” hinzugefügt. Dies ermöglich es, die Admin Bar an den unteren Browserrand zu verschieben, sofern diese angezeigt werden soll.
  • Neu: Textfeld für Hinweise die über dem Kommentarfeld angezeigt werden sollen hinzugefügt.
  • Neu: Open:Graph-support hinzugefügt.
  • Neu: Datei für veraltete Funktionen angelegt. Diese betreffen sowohl das Theme als auch WordPress und werden in zukünftigen Versionen ersetzt. Diese Methode dient der Abwärtskompatibilität.
  • Neu: Datei für Shortcodes angelegt.
  • Änderung: functions.php aufgeräumt, war nötig :-)

Version 1.0.0 (15. März 2011)

  • Erste offizielle Version :-)

Version 1.0.0-beta-5

  • Option zum Entfernen des Meta Generator Tags in die Themesettings eingebaut.
  • Transparent PNG Fix für IE eingebaut, falls sich doch noch mal einer mit nem IE6 ins Netz traut :-) (Das war es aber auch schon an Unterstützung für diesen Browser)
  • Link zu Themeeinstellungen abgesichert, so dass nur User den sehen, die auch dürfen -> if(current_user_can('edit_theme_options'))
  • Amin Bar komplett neu aufgebaut und die Menüpunkte sortiert.
  • CSS für Kommentarformular überarbeitet.
  • CSS für Tabellen überarbeitet. Insbesondere die bei <code> verwendet werden.
  • Option für Favicon in die Themesettings eingebunden.

Version 1.0.0-beta-4

Diese Version steht nur ausgewählten Testern zur Verfügung und ist noch nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht.

  • Suchfeld auf der Suchseite angepasst. Eingabefeld und Button bilden nun eine Linie.
  • Bei erfolgloser Suche einen Auszug der Tagcloud – die 20 häufigsten Tags – in der Infobox auf der Suchseite anzeigen lassen. (Vorschlag eingebracht von Martin)
  • Tagcloud in der Infobox auf der 404-Seite anzeigen lassen.
  • Abfrage ob mindest vorausgesetzte WordPress-Version (3.0) vorhanden ist.
  • Link zu den Themeeinstellungen in die Admin Bar unter Design eingebaut.

Version 1.0.0-beta-3

Diese Version steht nur ausgewählten Testern zur Verfügung und ist noch nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht.

  • Untergeordnete Kategorien werden im Kategoriewidget nun um 20px eingerückt.
  • Hinweis zu Custom Header Section wenn Headerbild angezeigt werden soll.
  • “Waybackmachine” in greyopaque_setup(); eingefügt. Versionscheck für einige Funktionsaufrufe und Alternativen für ältere WordPress-Versionen erstellt. (Mindestens jedoch WordPress 3.0 vorausgesetzt.)
  • Kommentarformular überarbeitet. (Twitter und Facebook hinzugefügt.)
  • Sanitize für Twitter im Kommentarformular erstellt. (Falls doch mal mehr als nur der Twittername eingegeben wird.)
  • Kommentarzähler aufgeteilt in Kommentare und Ping-/Trackbacks.
  • Kommentare formatiert.
  • Ping-/Trackbacks unter die Kommentare verschoben.
  • Ping-/Trackbacks formatiert.
  • Tabellen per CSS nachbearbeitet.
  • Nächster und vorheriger Artikel in Einzelartikelansicht per CSS formatiert.
  • Deutsche Übersetzung vervollständigt.

Version 1.0.0-beta-2

Diese Version steht nur ausgewählten Testern zur Verfügung und ist noch nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht.

  • Bilder mit Caption haben nun auch einen Hintergrund.
  • author.php abgeändert.
  • Support für Plugin Breadcrumb NavXT eingearbeitet.
  • Support für Plugin WP-PageNavi eingearbeitet.
  • Support für Plugin Comment Form Quicktags eingearbeitet.
  • Support für Postthumbnails eingearbeitet.
  • Layout von Sticky Posts überarbeitet.
  • Linke Infobox neu positioniert. Bleibt nun auch bei verschiedenen Browsergrössen da wo sie hingehört.

Version 1.0.0-beta-1

Diese Version steht nur ausgewählten Testern zur Verfügung und ist noch nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht. Unter dieser Version stelle ich einfach mal alle bisherigen Anpassungen zusammen, da es sonst zu lang werden würden :-)

  • Grundgerüst erstellt.
  • CSS erstellt.
  • Resize für Fullsize-Images überarbeitet.
  • Resize für embedded Videos überarbeitet.
  • Themesettings in das Dashboard eingebaut.
  • loop.php abgeändert.
  • loop-attachment.php abgeändert.
  • loop-page.php abgeändert.
  • loop-single.php abgeändert.
  • functions.php erweitert.
  • footer.php abgeändert.
  • header.php abgeändert.
  • Autorenbox komplett überarbeitet.
  • Kontaktinformationen im Nutzerprofil erweitert.
  • Funktion zur Auswahl des Headerbildes ersetzt.
  • Headerbild und Branding an das Theme angepasst.
  • Funktion für Hintergrundbild angepasst.
  • Option für Cursor in die Themeeinstellungen
Artikel / Seite weiterempfehlen

95 Meinungen zu “Grey Opaque