Wo wir bei den Artikeln sind, möchte ich das noch etwas näher erläutern. Viele Blogger stehen immer wieder vor der Frage, über was schreibe ich eigentlich den nächsten Artikel. Diese Frage kommt wohl bei Betreibern von Themenblogs öfter, als bei Betreibern von eher allgemein gehaltenen Blogs. So zumindest meine Vermutung, man möge mich da korrigieren. So vergeht beim Blogger schon eine Menge Zeit für die Themenfindung.

Aber wann ist nun der richtige Zeitpunkt einen Artikel zu veröffentlichen?
Das ist etwas, was wohl jeder für sich selbst herausfinden muss. Einige sind früh am Morgen kreativer und sprudeln nur so vor Ideen und Tatendrang. Da kann dann schon mal der eine oder andere Artikel für den Blog bei raus kommen. Andere hingegen sind da eher Feierabendblogger.

Ich persönlich blogge eigentlich sobald mir was einfällt, oder sobald ich mir was merken muss, wenn ich mal wieder eine Funktion ersonnen habe und diese nicht vergessen will. Was ja mit den eigentlichen Grundgedanken dieses Blogs überein kommt, denn er war eigentlich mal als eine Art „externes Gedächtnis“ für mich gedacht. Ergo, blogge ich, sobald ich was habe. Ab und an kommt es natürlich auch vor, das ich Artikel über Tage hinauszögere, wenn ich hier und da noch was ergänzen muss, wozu ich gerade im Moment des Schreibens keine wirkliche Zeit habe.

Man kann also bei mir kein wirkliches Muster ausmachen, wann ich besonders aktiv bin, oder wann nicht. Natürlich, wenn ich daheim bin, kommt schon mal mehr im Blog an, als wenn ich im Büro sitze, aber ich denke, das geht jedem so.

Als Fazit lässt sich nur sagen, bloggt wann ihr Zeit habt, werft nicht jeden Artikel sofort ins Blog, sondern speichert ihn erst mal als Entwurf, schaut eventuell noch mal drüber. Ob ihr nun Artikel früh oder abends veröffentlicht, macht – denke ich zumindest – keinen großen Unterschied. Letztendlich muss es wirklich jeder für sich entscheiden.

In diesem Sinne, fröhliches Bloggen :-)

5 Meinungen zu “Webmaster-Friday: Die beste Zeit zum Bloggen?

  1. Hallo Peter,
    da hast Du Recht. Auch mir ist aufgefallen, das Themen-Blogs schnell zu einer Belastung für den Blogger werden – spätestens wenn er seinen Lesern längere Zeit kein ‚Futter‘ geben kann. Dazu kommt noch der kommerzielle Aspekt, denn ein Themenspace dient ja häufig der Mehrung des Geldes. Und da gibt es sicher reichlich Konkurrenz. Ich fahre mit meinem Blog im Magazin-Style (sowohl im Layout, wie auch von den Themen) am besten – und entspanntesten. Da gibt es IMMER was, über was man schreiben kann. Selbst wenn es nur die eigene Doofheit ist.. ;-)

  2. Also nach meiner Erfahrung werden blogs die z.b News über die IT Branche oder Marketing News berichten abends oder sehr früh am Morgen veröffentlicht. Weil da viele aus der Branche während der Arbeit oder Pause diese dan Lesen. Bei anderen oder zeitlosen Artikel spielt die Tageszeit keine wirkliche Rolle, ausser mann kann Stammleser die Nachmittags das Blog lesen.

  3. @Hans-Peter – (ich sag mal Hans Peter, anstatt Peter – Du hast Recht, ist irgendwie komisch, wenn man den gleichen Namen hat)also wenn man sich mit seiner „eigenen Doofheit“ arrangieren kann, macht einen das doch schon sehr sympathisch.Wenn Sie noch darüber hinaus dazu führt, dass einem die Themen nie ausgehen.. PERFEKT!:-)
    – P.S. weisst du, dass es sauschwer ist, in deiner Textbox seinen Cursor zu positionieren? Man sieht den nämlich nicht..

  4. Hallo Peter,

    Jahaaa, und Hans ist völlig falsch :-)
    Das „H“ im Namen hat eigentlich nur historische Gründe, mein Rufname ist schon Peter, also lass uns die Leute weiter verwirren.

    Das mit dem Cursor hab ich schon mal gehört, dass sich der unter Windows gerne tarnt hier, ich muss mir mal bei Gelegenheit was einfallen lassen, vielleicht so was wie ein eigenes Cursor-Theme oder so.

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind durch * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>