Das Spektakel ging vor ein paar tagen los, als die Seite sich mit einer Zeitüberschreitung meldete und die Kundin mich deswegen kontaktierte. Ich schrieb also den Hoster an um nachzufragen woran es liegt. Auf diese Mail bekam ich leider keine Antwort und ein paar Stunden später lief die Seite wieder. Also, Serverhusten war meine Annahme, kann ja alles mal vorkommen. Aber weit gefehlt.

Heute machte mich eine Bekannte darauf aufmerksam, dass sich die Seite wieder mit einer Zeitüberschreitung meldet. Ihr könnt euch vorstellen, dass mein Hals daraufhin schon etwas angeschwollen ist. Das dies einmal passiert ist ja noch vertretbar, aber innerhalb von 2 – 3 Tagen mehrfach ist Schlamperei. Auf weitere Mails an den Hoster kamen bisher auch keine Antworten und auch telefonisch war dieser nicht erreichbar. Also schaute ich auf die Webseite des Hosters und las folgenden Text:

MXP Logo
Wichtige Informationen für Kunden von Media Experience & Sprintweb zum Ausfall aller Dienste seit dem 28. September 2010

Die nachfolgenden Informationen sind für Kunden von Media Experience (ehem. Media Experience GbR) und Sprintweb (ehem. Sprintweb GbR) gedacht, die vom Komplettausfall seit dem 28. September 2010 betroffen sind und nun weitere Anweisungen benötigen, wie zumindest ein Teil der persönlichen Daten gerettet werden kann.

Wo liegt die Ursache für den Ausfall aller Dienste?
Inzwischen ist hinreichend bekannt, das Herr Hoppe, seines Zeichens Inhaber der beiden oben aufgeführten Unternehmen seit geraumer Zeit keine Zahlungen an diverse Unternehmen u.a. Server- und Domaindienstleister durchgeführt hat. In Folge dessen wurden die Dienste von Sprintweb und aller damit verbundenen Reseller zum 28. September 2010 eingestellt und somit unerreichbar für alle unwissenden und betroffenen Kunden. Dies geschah nicht ohne Vorwarnung, da entsprechende Zahlungsausfälle schon seit längerer Zeit bekannt waren und eine Leistungseinstellung mehrmals angedroht wurde. Die Kunden besitzen seit dem keine Möglichkeit mehr auf die Dienste aller Reseller und dem Unternehmen untergeordneten Firmen mehr zuzugreifen. Herr Hoppe ist telefonisch unter den im Impressum hinterlegten Telefon- und Telefaxnummern nicht mehr zugegen, obwohl auf polizeiliche Rückfrage die Anwesenheit seiner Person in der im Impressum hinterlegten Adresse zweifelsohne feststeht.

Die im Impressum beider Unternehmen hinterlegten Adressdaten lauten wie folgt:

Sprintweb
Inhaber: Volker Hoppe
Lindenstraße 15
97526 Sennfeld

Telefon: +49 9721 67 59 688
Telefax: +49 9721 67 54 43

Für alle betroffenen Kunden stellen sich nun die folgenden Fragen:

Wie erhalte ich Informationen über den Verbleib meiner Domain(s)?
Möglichkeit A: Kontaktaufnahme mit der DENIC eG per E-Mail an info(at)denic(dot)de oder auf telefonischem Wege zwischen 8:00 und 18:00 Uhr unter +49 69 27 235 270 um weitere Informationen zum zuständigen Servicedienstleister zu erhalten, der die Domains für Sprintweb und Media Experience registriert hat.

Möglichkeit B: Insofern es sich um XOVO Media Networks handelt, bitte ich im Auftrag von Herrn Kunz um eine schriftliche Kontaktaufnahme per E-Mail an sprintweb(at)xovo(dot)net oder auf telefonischem Wege unter +49 30 700 11 69-0. Betroffene Kunden können dort die Freigabe Ihrer Domains erwirken oder einen AUTH- Code für einen schnellen und unproblematischen Providerwechsel erhalten.

Wie komme ich an die auf dem „abgeschalteten“ Webspace hinterlegten Daten?
Nach derzeitigem Stand der Dinge besitzen Kunden keinen Zugriff auf Ihre Daten, da die involvierten Serverprovider IPX sowie IP-Exchange (Betreiber der Server von Media Experience) den Betrieb eingestellt haben. Wir empfehlen allen geschädigten Kunden in Kontakt mit einem Rechtsanwalt zu treten um die eigenen Schadensersatzforderungen gegenüber Herrn Hoppe geltend zu machen und ggf. einzuklagen.

Kunden die bei Sprintweb gehostet waren und nach einer Möglichkeit suchen, auf die betreffenden Server zuzugreifen, können in diesem Webhostlist-Thread weitere Informationen finden.

Abschließend kann ich allen betroffenen Kunden mein tiefstes Bedauern ausdrücken, da ein Mensch mit seiner vollkommen unbedachten und unverständlichen Handlungsweise einen Großteil seiner Kunden ins existenzielle Chaos gestürzt hat und Projekte, die ebenfalls den Grundsatz zur Erbringung einer Dienstleistung verfolgten, nicht mehr erreichbar sind. Die im Jahre 2003 gegründete Media Experience GbR wurde über mehrere Jahre mit hohem Engagement, kreativen Ideen und Leidenschaft betrieben – unter Herrn Hoppe leider ohne Erfolg und mit einem fatalen Ende.

Für weitere Rückfragen stehe ich gerne per E-Mail unter info(at)media-experience(dot)net zur Verfügung.

MXP Sign
Christian Kohnz
ehemaliger Gründer und Geschäftsführer der Media Experience GbR

Ich muss dazu sagen, ich hatte Media Experience bisher immer als zuverlässigen und guten Hoster in Erinnerung, aber das gerade schlägt dem Fass den Boden ins Gesicht. Ich werde mich nun an die in der Erklärung angegebene E-Mailadresse wenden, da dies eine andere ist, als ich bisher als Kontakt hatte. Ich kenne den Herrn Kohnz noch aus der zeit, als ich dort selbst Kunde war und war mit ihm immer mehr als zufrieden. Antworten zu Anfragen und Problemen kamen immer prompt, freundlich und ausführlich von ihm. Daher hoffe ich, dass Herr Kohnz mir da weiterhelfen kann.

Ich bin – hoffentlich verständlicherweise – gerade wirklich extrem sauer, da dadurch eine Menge Arbeit unter viel Zeitdruck auf mich zukommt. Und ich hoffe, dass mein neuer Server schnellstmöglich online gehen kann, damit die Domain transferiert werden kann und die Seite dann schnellst möglich im neuen Gewand online ist. Der entstandene Schaden ist natürlich nicht unerheblich, da ich – zugegeben dummerweise – kein aktuelles Backup habe. Somit ist wahrscheinlich die Datenbank und das Forum verloren. Damit auch hunderte Einträge im Forum und auf der Seite selbst, was Tourdaten und Infos zu den Bands der Agentur anbelangt.

In diesem Sinne, ich such mir erst mal was zum Beruhigen und werde dann eine Mail schreiben …

25 Meinungen zu “Zwangsabschaltung eines Hosters und viel Arbeit und noch mehr Ärger

  1. Das ist übelst.. und in solchen Situationen kommt mir immer nur eines in den Sinn.. wie auch oft im Strassenverkehr…
    DANKE DEUTSCHLAND das deine Waffengesetze nur sehr eingeschränkten Zugriff auf Schusswaffen ermöglichen….

  2. DANKE DEUTSCHLAND das deine Waffengesetze nur sehr eingeschränkten Zugriff auf Schusswaffen ermöglichen….

    Ja, genau das ist das was mir auch gerade durch den Kopf geht. Meine grösste Sorge ist es nun, schnellstmöglich die Domain transferiert zu bekommen und mit meinem Hoster erst mal ein Notfallsystem auf die Beine zu stellen damit. Ich hoffe nur, dass die Domain nicht irgendwie geblockt ist und sich das noch alles in die Länge zieht dadurch.

    Aber da werde ich frühestens am Montag genaueres von der Denic erfahren.

  3. Oh ja, das ist echt übel. Und wie immer leiden mal wieder die Kleinen am meisten drunter – die Kunden, deren Existenz von den Leistungen solcher Dienstleister abhängt…

  4. Holla Kai,

    Ja, wem sagst Du das. Da kommt man nichtsahnend nach 13h Zugfahrt aus dem Urlaub wieder und dann so etwas. Was mich am meisten ärgert, ich habe der Kundin diesen Hoster empfohlen, da ich ihn auch eigener Erfahrung als einen guten Hoster in Erinnerung habe. Ich war dort selbst jahrelang Kunde mit einigen Seiten und habe immer erstklassigen Support bekommen und nie Probleme mit dem Hoster gehabt. Keine Ausfälle, keine Downtimes. Ok, zu der Zeit war es auch noch der Herr Kohnz, welcher mein Ansprechpartner war. Und Du wirst Dich sicherlich noch erinnern, was ich damals herum telefoniert habe, wegen dem Umzug dort hin, weil der alte Hoster der Kundin die Domain nicht freigeben wollte.

  5. Guten abend erst mal…

    Mein tiefstes Beileid gild den verlorenen Beiträgen…

    Wenn immer noch ein gescheiter Hoster gesucht wird, kann ich abhelfen und empfehle http://www.beach-webspace.de
    Support ist ganz gut und kostet nicht die Welt.
    Ich bin da schon ne ganze weile und hab dort auch mehr als eine seite.

    Ansonsten schönen Abend noch

    MFG
    Hewaaa

  6. Das ist natürlich ein ziemlich starkes Stück, welches da passiert ist.

    Ich hoffe allerdings, dass du dadurch eines gelernt hast: Regelmäßige Mysql Dumps und httpdocs Backups.

    Das erspart viel Arbeit.

  7. Einfach nur brutal eine solche Abschaltung, vor Allem werden viele Kunden keine aktuellen Backups haben.
    Oft bekommt man ja einen FTP Backup oder ausgelagerte Backups angeboten beim gleichen Hoster und zu Viele machen sich da einfach keine Gedanken darüber. Eine solche Abschaltung kann gegebenenfalls zu einem Tod der Seite führen.

    Ich mach wöchentliche Backups der WWW Verzeichnisse, täglich der Datenbanken und 1 Mal im Monat vom kompletten Server und übertrage Diese automatisch zu meinem Server Zuhause.
    Ein „normaler“ Kunde kann das aber nicht so einfach machen.

    Ich mache dies aber für jeden Kunden den ich betreue, wer nur eine Webhosting Empfehlung bekommt, geht selbstverständlich leer aus.

    Schlimm finde ich an der Tatsache oben, es meldet sich der ehemalige Geschäftsinhaber und nicht der Aktuelle. Spricht für sich.

    Hoffentlich sind die Backups irgendwo vorhanden, wo die Kunden noch ran kommen.

  8. Kleiner Zwischenstand:

    Es scheint sich hierbei wirklich um eine Insolvenzverschleppung zu handeln, da die Firma Sprintweb noch einen „Sitz“ in Tschechien hat und dort ebenfalls der Herr Hoppe eingetragen ist.
    http://rejstrik-firem.kurzy.cz/rejstrik-firem/DO-62417207-dekar-spol/

    Spolecníci:
    Volker Bernhard Hoppe , dat. nar. 16.05.1966
    97526 Sennfeld, Lindenstrasse 15
    Spolková republika Nemecko
    Vklad: 100 000,- Kc
    Splaceno: 100 %

    Gut, ich muss zugeben, mein Tschechisch ist etwas eingerostet, aber das ist auf jeden Fall der Herr Hoppe vom betroffenen Hoster. Wenn hier jemand genug tschechisch spricht, erbitte ich an dieser Stelle eine kurze Zusammenfassung der verlinkten Seite.

    Ansonsten geht es voran, der neue Hoster, Boreus in Stralsund steht uns zur Seite und das dortige Team hilft wo es nur geht. Auch ist der Domainregistrar bereits angeschrieben um die Domain transferieren zu können.

    Für alle die ebenfalls betroffen sind, hier das Statement des Domainregistrars aus dem Wehbostlist-Forum:

    Sehr geehrte Kunden der Firma Sprintweb,

    wir, die X.OVO MediaNetworks GmbH, sind als Registrar-Partner für eine große Anzahl der über Sprintweb (Volker Hoppe) registrierten Domains zuständig. Auf Grund der aktuellen Entwicklungen haben wir uns entschlossen, den Domaininhabern die Auth-Codes zur Verfügung zu stellen und so einen problemlosen Umzug der Domain zu ermöglichen.

    In diesen Minuten versenden wir an die Domaininhaber eine Info-Mail mit der Möglichkeit zum Abruf der für einen Providerwechsel benötigten Auth-Codes. Wir hoffen, den bislang schon zahlreich bei uns eingegangenen Anfragen gerecht zu werden. Sollten die hinterlegten Kontaktdaten nicht mehr aktuell sein, so dass Sie keine Benachrichtigung von uns erhalten, wenden Sie sich bitte per eMail an sprintweb@xovo.net. Wir werden Ihnen dann einen alternativen Weg aufzeigen, wie Sie die Auth-Codes erhalten können.

    Weitere Informationen werden wir kurzfristig veröffentlichen.

    Bitte beachten Sie, dass wir für Sprintweb ausschließlich die Domainregistrierung abgewickelt haben. Wir betreiben keine von Sprintweb genutzten Server oder stellen über die Domainregistrierung hinaus gehende Leistungen für Sprintweb bereit.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michael Kunz
    -Geschäftsführung-
    ———————————————-
    X.OVO MediaNetworks GmbH
    Nonnendammallee 22
    13599 Berlin

    Telefon: (0 30) 700 11 69-0
    Telefax: (0 30) 700 11 69-29

    Geschaeftsfuehrer: Michael Kunz
    Sitz der Gesellschaft: Berlin
    Amtsgericht Berlin Charlottenburg HRB 98831 B
    USt-IdNr.: DE212757547

    Ich hoffe das nun alles einigermassen Problemlos über die Bühne geht.

  9. Ich wollt schon sagen, xovo ist leider nicht der Reg für deine Domain. aber cronos sollte da auch keine Zicken machen. Ich hoffe nur, die kriegen den Arsch am Kragen. Seine Cz Frau scheint wohl teuer zu sein :-)

    Zur Not hätte ich auch noch Platz auf meiner Maschine, die rennt, seit ich sie unter meiner Obhut habe, seit 1 Jahr ohne Murren :-)

    Hauptsache deine Seite ist bald wieder online.

    lg aus München
    Woody

    PS: Bald ist wieder der 6.12 :-D

  10. @ H.Peter Pfeufer:
    Ich hab mal mit google-Übersetzer versucht, die Seite zu übersetzen.
    Naja, ist ziemlich mühselig, aber trotzdem verständlich.
    Die Seite bietet halt auch ein Server an.

    Hier ein Link für den Translator: http://translate.google.de/#cs|de|

  11. Eine Mega Frechheit,
    sowas ist aber echt typisch in Deutschland und auch bei diversen Mobilfunkanbietern an der Tagesordnung. KLar soll man seine Rechnungen bezahlen, aber man kann den Kunden auch vorher anschreiben oder anrufen, wenn es was zu verkaufen gibt oder mal wieder ein superduper Update gibt klappt die Kommunikation doch auch… Manchmal ist das echt zum….

  12. Ja, hat folgenden Grund.

    Der bisherige Provider – Sprintweb – hat dem ganzen einen Transferstop eingebaut. das heisst, das alle Domains, die umgezogen werden wollen, eigentlich durch Sprintweb zugestimmt werden müssen. Da es diesen aber nun nicht mehr gibt, kann er nicht mehr zustimmen.

    Mit andern Worten, es muss nun einzeln und manuell jede Domain überprüft werden, ob diese von Sprintweb betroffen ist, ob die hinterlegten Besitzerdaten korrekt sind. Erst dann kann die Domain quasi mit „Gewalt“ der Denic geholt werden. Das dieser Prozess bei über 6.000 betroffenen Domains etwas dauert, ist leider verständlich.

    Ich hatte jedoch gerade den neuen Provider am Telefon mit der Meldung, dass dies noch heute so weit sein soll. Die Domain liegt beim neuen Provider bereits in der Warteschlange und wartet nun auf den Denic-Direct-Transfer, welcher nun angestossen wurde.

    Also, trink nicht zu viel Kaffeelikör :-)

  13. hmm.. das natürlich verständlich. Allerdings auch mehr als ärgerlich das der Provider/Hoster nicht wenigstens die Transfercodes herausgegeben hat.
    Bei meinem jetzigen Registrar stehen die Transfercodes immer direkt mit im Domain Portfolio und diese Tabelle pflege ich zusätzlich in einer Excel Liste.
    Einem schnellen Umzug, egal aus welchen Gründen, sollte also nichts im Wege stehen.
    Allerdings hatte ich den Fall auch noch nicht das ein nicht mehr existierender Registrar vorher alles mit nem ACK Stop belegt.
    Da insolvent wird auch eine Klage wohl wenig erfolg haben.
    Mensch tut mi richtig leid, den ganzen Stress möchte ICH nicht haben.

  14. Na so langsam wurde das ja auch Zeit das mal was passiert.
    Eigentlich eine Frechheit dich ewig warten zu lassen, ich hab Verständnis für die ganze Bürokratie aber irgendwann muss doch auch mal gut sein.
    Nun überleg mal Amazon oder EBay hängt dahinter, das würde 1000% keine halbe Stunde dauern bis alles wieder im Lot ist.
    Gab es da nicht sogar mal einen Fall wo die Domain von EBay gekapert wurde ?!?

  15. glück für die, die es geschafft haben. leider gehöre ich noch nicht dazu. die schönen seiten oben von den herren kunz und kohnz lesen sich für mich schöner, als es sich tatsächlich gestaltet. herr kohnz ist laut denic der inhaber meiner domain, deren auth-codes aber bei herrn kunz liegen. dieser will die daten erst dann herausgeben, wenn er den kopierten ausweis von herrn kohnz vorliegen hat. der will seine persönlichen daten nicht durch die republick senden, wie er sagt ,und beide arbeiten kulanterweise an der behebung der misere. das verstehe ich sogar. aber der zirkus hätte schon längst vorbei sein können. ich hege die vermutung, daß herr kunz gerne sähe, wenn man einen seiner provider in anspruch nehmen würde, an denen er partizipiert . vielleicht sogar auch herr kohnz, das weiß ich nicht. aber beide antworten nicht mehr. hat da jemand vielleicht vorschläge wie man weiter kommen könnte, ich bin den kinderkram eigentlich bald leid?

  16. Ich habe zwar keine Ahnung wie der Herr Kunz ist, aber mit dem Christian Kohnz kann man durchaus reden. Ich hatte mit ihm in der Vergangenheit ja öfter mal zu tun. Auch sollte geprüft werden, ob die Domain wirklich durch Xovo verwaltet wird und somit der Herr Kunz zuständig ist.

    Verständlich ist jedoch, dass nun, da dort so vieles schief gelaufen ist, die Echtheit der Ansprüche geklärt und belegt werden muss, denn sonst könnte in dem Falle ja jeder daherkommen und sich eine der betroffenen Domains unter den Nagel reissen. Und dies ist nicht im Sinne des Erfinders.

    Das diese Prozedere länger dauert und für einige sehr unschön ist, glaube ich gerne. Ich selbst hatte das Glück ein sehr fähiges Team beim neuen Hoster zu haben, die sich darum kümmerten.

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind durch * markiert.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>